Edelweißpiraten-Tour aktuelle Termine:

Fr. 10.09., Treff: 18 Uhr, Kolpinghaus, Präses-Richter-Platz 1A, 51065 Köln
Edelweißpiraten-Tour 2021 – Konzert: 20 Uhr, Kulturbunker, Berliner Str. 20
»Station Babylon – Edelweißpiraten in Mülheim«

Eine musikalische Stadtwanderung zu Ehren der rebellischen, unangepassten Jugend in der Nazizeit in Mülheim. Mit Peter Bach (Geschichtswerkstatt Mülheim), Harald Müller und dem Jugendmusikprojekt M.I.X.. Nach einer Führung zu den historischen Orten der Edelweißpiraten, lauschen wir im Biergarten des Kulturbunkers den poetischen, politischen und polyglotten Liedern der Gruppe Ballhaus – zwischen Chanson, Pop, Klezmer und Fado. »Music International against Xenophobia« – kurz M.I.X. ist ein Jugendmusikprojekt, das gegen Rassismus und für die interkulturelle Gemeinschaft singt und Filme macht. Für ihr Engagement wurden sie 2019 mit dem Bilz-Preis ausgezeichnet! Ihr aktuelles, mehrsprachiges Lied „Unity“, passt genau zum diesjährigen Motto: „Unity through diversity/ und keiner soll allein sein!“ https://mixcommunity.de/
Anmeldung für Spaziergang und/oder Konzert (GGG – max. 50 / 150 P.): info@edelweisspiratenfestival.de (Spontan geht auch, sofern Plätze frei) www.facebook.com/events/350669796540354

 Mehr Veranstaltungen + Infos, siehe unten:

Edelweißpiraten Bergisches Land

Edelweißpiraten-Tour 2021, 25.06 -11.09.
Auch in diesem Jahr können wir wegen der Seuche nicht unser traditionelles Festival zu Ehren der Edelweißpiraten im Friedenspark feiern. Stattdessen wandeln wir mit vielen kleinen Veranstaltungen auf den Spuren der unangepassten, rebellischen Jugend durch Köln und Umgebung! Unser Jahresthema Solidarität & Zusammenhalt benennt wichtige Eigenschaften der Edelweißpiraten und anderer unangepasster Jugendgruppen während der Nazizeit. Diese sind auch heute wieder wichtig: Solidarität mit allen, die unsere Hilfe brauchen und Zusammenhalt für eine offene, freie, gerechtere Gesellschaft!

Alle Tour-Termine (siehe unten) werden nach und nach ergänzt.
Aktuelle Infos: www.facebook.com/Edelweisspiratenfestival
Veranstalter: Edelweißpiratenclub e.V. in Kooperation mit dem
NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln und dem Humba e.V.

Bitte bei (fast) allen Veranstaltungen anmelden. info@edelweisspiratenfestival.de
Das vereinfachte die Vorbereitung, gerade auch hinsichtlich wechselnder Corona-Regeln. Spontane Besuch sind aber zumeist auch möglich. Für Verpflegung (Wasser, Sonnenschutz etc.) bitte selbst sorgen. 

Zur alten Seite bitte „Archiv“ klicken

Edelweißpiraten Bergisches Land

Edelweißpiraten-Tour 2021 – Termine:

Fr. 25.06, 19 Uhr (Einl. 17 Uhr), Odonien, Hornstr. 85, 50823 Köln Edelweißpiraten-Tour 2021 – Eröffnungs-Konzert + Talk:
HopStop Banda & Gästen

»Russisch-Jüdisch-Deutsche Freundschaft«
Zur Eröffnung widmen wir uns einem sehr ambivalenten Kapitel der europäischen Geschichte, in dem Momente großer Schönheit und unglaublicher Grausamkeit aufeinandertreffen. Wir gedenken mit diesem Konzert den Russischen, Ukrainischen, Polnischen, Allen Zwangsarbeitern, die an diesem Ort gefangen waren; Und diskutieren mit Bella Lieberman, Sava Freudenfeld und Erik „Fotler“ Schellhorn über „Völkerfreundschaft“ und Musik. Schließlich singen wir mit dem bündischen Scheinrussen Fotler Edelweißpiratenlieder und feiern die HopStop Banda mit ihrer großartigen jüdischen, russischen, ukrainischen, lateinamerikanischen, kölschen Mischpoke! (Keine Reservierung oder Testpflicht, aber AHA-Regeln) – Kommt früh genug!

So. 27.06., 15:15 Uhr, Treffpunkt Claudiusstraße, Köln-Südstadt
Edelweißpiraten-Tour 2021 – Stadtführung mit Musik:
»Im Zentrum der Macht«
Mit Sabine Eichler + Herbert „Flönz“ Schmidt
Die Führung beginnt und endet vor der Alten Universität (heute TH Köln), wo während der NS-Zeit die Gauleitung der NSDAP residierte, und berichtet, auch am Beispiel von individuellen Schicksalen, vom Hitler-Faschismus und jugendlichem Widerstand in der Südstadt.
Anmeldung (max. 50 P.): info@edelweisspiratenfestival.de

So. 27.06., 17:30 Uhr, Claudiusstraße (am Römerpark), Köln-Südstadt
Edelweißpiraten-Tour 2021 – Konzert:
Microphon Mafia, Markus Reinhardt & Buntes Herz
Ein Platzkonzert von alten Freunden des Edelweißpiratenfestivals, tollen, engagierten Künstlern mit sehr unterschiedlichen Hinter- und Vordergründen, die für ein weltoffenes, solidarisches Köln stehen und bereits einiges bewegt haben: Gegen Rassismus und soziale Ausgrenzung – für Vielfalt und Toleranz; Und das mit guter Musik und jecken Kombinationen, von Rap bis Kölschrock, von Gypsy Swing bis syrischem Folk. Eintritt frei, Spenden erlaubt. 
Anmeldung (max. 200 P.): info@edelweisspiratenfestival.de

 

Edelweißpiratenclub e.V.
Sachsenring 73a, 50677 Köln
tel. 0221/9322211
info@edelweisspiratenfestival.de
Spendenkonto: Kölner Bank
IBAN DE13 3716 0087 0634 4540 04

 

Zur Dokumentationsbroschüre 2020 bitte auf den Fuß klicken.

Sa. 03.07., Treff: 16 Uhr Leipziger Platz (Seite Blücher Str.), Köln Nippes
Edelweißpiraten-Tour 2021 – Stadtführung mit Musik:
»Der Club der Edelweißpiraten«
Die Historikerin Sarah Keppel (NS Dok) berichtet uns von den Ereignissen rund um den Leipziger Platz sowie im Sechzigveedel, von Ungehorsam und Widerstand gegen das Nazi-Regime, sowie dem Schicksal einiger Nippeser.  Die passende Musik kommt von Birgit Zahm, u.a. Akkordeon-Heldin des singenden, summenden Holunders – Anmeldung (max. 50 P.): info@edelweisspiratenfestival.de

So. 04.07., Treff: 12 Uhr: Steinhauerhäuschen Str., 53797 Lohmar-Kreuznaaf (Radtour von Köln, 9 Uhr ab Ottoplatz, Bf Deutz)
Edelweißpiraten-Tour 2021 – Wanderung mit Musik:
»Spurensuche im Naafbachtal«
Mit Wolfgang „Callas“ Menzer + Fotler & Co wandern wir auf den Spuren der Navajos, Edelweißpiraten und anderen rebellischen Jugendgruppen. „Callas“ Mutter war eine Dellbücker „Kittelbachpiratin“ und sein Vater ein „Navajo“ aus Bickendorf.Anmeldung (max. 50 P.): info@edelweisspiratenfestival.de

Sa. 10.07., Treff: 16 Uhr, Beethovenpark Rondell (gegenüber Platz-der-Kinderrechte) / 17:30 Uhr, Konzert auf dem Manderscheiderplatz
Edelweißpiraten-Tour 2021 – Stadtspaziergang und Konzert:
»Die Piraten vom Manderscheider Platz«
Wir folgen den Spuren von Jean Jülich vom Grüngürtel bis zum Manderscheider-Platz, wo er sich mit vielen Gleichgesinnten traf und sang; Und erinnern an den Sülzer Edelweißpiraten Peter Schäfer, der lange Zeit am Manderscheider-Platz gelebt hat. Zudem erfahren wir einiges über Nazi-Verbrechen, Widerstand in Sülz und neue Wege der Gedenkkultur durch Beiträge von Malle Bensch-Humbach, Dr. Werner Jung, Bezirksbürgermeisterin Cornelia Weitekamp, Cornelia Jülich-Rademacher, Ines Rademacher, Roland Schüler, Bettina Lelong und Jan Krauthäuser. Musik kommt diesmal von den alten Edelweißpiraten-Freunden SakkoKolonia und Plauder & Co.
(in Koop mit dem Friedensbildungswerk, gefördert von NRW Ministerium für Heimat, MHKBG)
Anmeldung für Spaziergang und/oder Konzert (max. 50 / 200 P.): info@edelweisspiratenfestival.de

So. 11.07., 18 Uhr vorm Weißen Holunder, Gladbacher Str. 48, 50672 Köln
Edelweißpiraten-Tour 2021 – Singender Holunder:
Plauder & Freunde : »Solidarität & Zusammenhalt«
Auch diesmal feiern wir unser Jahresmotto mit einem Abend in der Stammkneipe des Edelweißpiratenclub e.V., wo wir uns seit vielen Jahren, inspiriert von den alten Edelweißpiraten zu Singen treffen. Für das Biergartenkonzert gelten die AHA-Regeln (für drinnen GGG).
– Anmeldung (max. 50 P.): info@edelweisspiratenfestival.de

Fr. 16.07., 19 Uhr, Naturfreundegarten Bonn, Ecke Bergheimer / Gensemer Str.
In Kooperation mit der Edelweißpiraten-Tour 2021
»session of jugendwiderstand«
»interaktiver diskussionsabend mit jungen aktivist*innen und musik. gespräch
mit: anna dahl (naturfreundejugend), luana ramalho krauthäuser (healthforfuture), luca samlidis (fridaysforfuture). poesie und musik von: mara (naturfreunde bonn), luana (singer-songwriterin/edelweißpiraten-tour), u.a.«
– anmeldung: veranstaltung@naturfreunde-nrw.de

Sa. 17.07., 11 Uhr – 13 Uhr, Treffpunkt Ecke Volksgartenstr./Vorgebirgsstr, 50677 Köln Südstadt (Ende EL-DE-Haus*)
»Treffpunkt Volksgarten 1936 – 1944 –
unangepasste Jugendliche in der Kölner Südstadt
Mit Barbara Kirschbaum auf den Spuren der Edelweißpiraten, in ihren wohl wichtigsten Refugium. Diese Führung wurde vom NS-Dok-Team vor der Corona-Krise ausgearbeitet und feiert nun endlich Premiere! Sie führt zum wohl wichtigsten Treffpunkt der Kölner Edelweißpiraten, dem Volksgarten und endet im EL-DE-Haus-Keller*, dem ehemaligen Gestapo-Gefängnis, wo auch der Weg vieler widerständiger Jugendliche endete. (*mit der KVB)
– Anmeldung (max. 50 P.): info@edelweisspiratenfestival.de

So. 18.07., Treff: 11 Uhr Start Ecke Deutzer Freiheit / Brückenrampe
Edelweißpiraten-Tour 2021 – Radtour – Konzert:
»Fluchtpunkt Margaretenhöhe«
Wir fahren (gemütlich) eine der liebsten Radtouren der Edelweißpiraten nach, zu einem schönen Ausflugslokal in Rösrath, das noch immer existiert. Mit Gertrud Heinrichs und Musik von Stephan Kuntz. Voraussichtlich mit Picknick, weil das Lokal zur Zeit geschlossen ist.
– Anmeldung (max. 50 P.): info@edelweisspiratenfestival.de

So. 01.08., 17 Uhr, NeuLand, Alteburger-/ Ecke Schönhauser Str., 50968 Köln
Rudi Rumstajn & Klaus der Geiger
Lieder und Überlebenstipps
zweier rustikaler Romantiker. Klaus und Rudi gehören seit Jahren zum Kern-Team des Edelweißpiratenfestivals, nicht zuletzt weil sie das Kern-Thema »unangepasste, widerständige Kultur« kreativ und biografisch verkörpern. Dazu haben beide einen starken Bezug zur Natur, zu Straßen und zu Gärten. Da beide auch mit reichlich musikalischem Talent, Humor und Sendungsbewusstsein gesegnet sind, freuen wir uns auf einen inspirierenden Abend, im perfektem Rahmen des urbanen Gemeinschaftsgartens des NeuLand e.V.!
– Anmeldung (max. 100 P.): info@edelweisspiratenfestival.de

 
Fr. 06.08., 19 Uhr (Einlass 17 Uhr), Odonien, Hornstr. 85, 50823 Köln
Edelweißpiraten-Tour 2021 – Music & Resistance, Konzert:
Muito Kaballa, DJ A-Lo + Gäste
Unser zweites Special im schönen Odonien, diesmal mit jungen, globalisierten KünstlerInnen der Kölner Szene, die sich mit dem Themen Musik und Widerstand auseinander gesetzt haben. Muito Kaballa Power Ensemble hat sich von einer One-Man-Street-Band zu einer (kleinen) Afrobeat-Bigband entwickelt, die nicht nur prächtig grooved sondern auch etwas zu sagen hat. DJ A-Lo (aka Anne Lorenz) durchforscht die Kultussphäre unermüdlich nach spannenden und widerspenstigen Klängen. Nebenbei ist sie als Cosmo-Radiomoderatorin tätig, ebenso wie Keno Mescher, der den Abend sortiert und moderiert.
– Keine Reservierung oder Testpflicht, aber AHA-Regeln. Kommt früh genug!

So. 15.08., Treff: 16 Uhr, Takuplatz, 50825 Köln
(18 Uhr, Ausklang am Rondellchen, Akazienweg 54A, 50827 Köln)
Edelweißpiraten-Tour 2021 – Stadtführung mit Musik

»Bickendorfer Edelweißpiraten und Zigeuner«
Markus Reinhardt Ensemble & Gäste, Rudi & Flönz
Rund um den Takuplatz trafen sich in den 30er Jahren nicht nur Navajos und Nerother – unangepasste bündische Jugendgruppen; Auch Sinti-Musiker und Jenische Schausteller waren hier zu Hause. Markus Reinhardts Vater und Großvater waren zunächst beliebte Ständelmusiker, bevor sie von den Nazis mit ihren Familien vom Sammellager auf dem Schwarz-Weiß-Platz deportiert wurden. In der Kriegszeit trafen sich auch die Edelweißpiraten auf dem Takuplatz und in den umliegenden Parks, zum Musizieren und manchmal, um Widerstandsaktionen zu planen. Wir erinnern an diese kreative Subkultur, die die Nazis zum Glück nicht ausrotten konnten und feiern gemeinsam mit wunderbaren Musikern, bündischen Lieder und Zigeunerweisen!
– Anmeldung: info@edelweisspiratenfestival.de

Sa. 21.08.,16:45 Uhr, Rex am Ring,Hohenzollernring 60, 50672 Köln
Edelweißpiraten-Tour 2021 – Dokumentarfilm & Stadterkundung:
»Edelweißpiraten« – Dokumentarfilm

D 2021, 45‘, OV, R: Dobrivoie Kerpenisan (Premiere zum IFFC 2021).
Der Regisseur begleitet den Edelweißpiraten Jean Jülich über mehrere Jahre bei seinem unermüdlichen Engagement, Gerechtigkeit für seine ermordeten Freunde zu bewirken. Dabei erfährt man viel über die geschichtliche Aufarbeitung in Deutschland und warum dieser Widerstandsbewegung eine Anerkennung 61 Jahre verweigert wird. Parallel dokumentiert der Film die Kölner Kontroverse zwischen den Stammgästen in einer Ehrenfelder Arbeiterkneipe, unweit des Ortes der Erhängung vom 10. November 1944.
Im Anschluss an den Film fahren wir mit dem Regisseur zu den Schauplätzen in Ehrenfeld (mit der KVB).
In Kooperation mit dem International Filmfestival Cologne www.iffc.io

– Tickets bitte direkt reservieren bei https://iffc.io/screenings

So. 22.08., 18 Uhr, vorm Weißen Holunder, Gladbacher Str. 48, 50672 Köln
Edelweißpiraten-Tour 2021 – Singender Holunder:
Lokalhelden : »Wilde Gesellen«
Der Singende Holunder ist nicht nur ein Mitsingkonzert, er ist auch eine wichtige Basis unserer Edelweißpiraten-Aktivitäten; Weil viele Helfer und Musikerinnen, sich übers Jahr hier treffen, musizieren und diskutieren. Ursprünglich haben wir hier gemeinsam mit den alten Zeitzeugen gesungen. Nun, wo sie in den ewigen Jagdgründen weilen, singen wir zu Ehren von Mucki, Schang, Peter, Marga, Hans & Co deren und unsere Lieblingslieder – zwischen Romantik und Widerstand. (VorsängerInnen bitte melden: jan@humba.de)
Für das Biergartenkonzert gelten die AHA-Regeln (für drinnen GGG).
– Anmeldung (max. 50 P.): info@edelweisspiratenfestival.de

Sa. 28.08., 16 Uhr, Kahnstation Blücherpark, Escher Str., 50739 Köln
Edelweißpiraten-Tour 2021 – Gedenkkonzert:
»Die Rheinischen Vandalen«
Mit Peter Finkelgruen, Ögünc Kardelen, Dalia Schaechter, Birgit Zahm, der Calypsonic Steel Band, sowie den Bezirksbürgermeisterin Diana Siebert und Ex-Bundesminister Gerhart Baum als Spezialgäste; Zu Ehren der musikbegeisterten Anti-Hitler-Jugend, die sich auch gern im Blücherpark getroffen hat. Der Journalist Peter Finkelgruen hatte entscheidenden Anteil an der Aufarbeitung und Rehabilitierung der Edelweißpiraten und wird uns von seinem zähen Kampf für Gerechtigkeit berichten. 2020 erschien zu diesem Thema auch sein neuestes Buch: »“Soweit er Jude war…“ Moritat von der Bewältigung des Widerstandes. Die Edelweißpiraten als Vierte Front in Köln.« (bei www.haGalil.com)
Ögünç Kardelen (Kent Coda) hat nicht nur eine prima Version des titelgebenden Edelweißpiraten-Songs im Repertoir, er hat sich auch zu einer türkischen Fortsetzung »Hussamanoli« inspirieren lassen. Dalia Schaechter hegt, neben ihrem Hauptberuf als Sopranistin der Oper Köln, eine mitreißende Leidenschaft für jiddische Lieder. Die Akkordeonistin Birgit Zahm wird mit uns einige Original-Edelweißpiratenlieder anstimmen, wie sie einst am Blücherparkweiher gesungen wurden. Die Calypsonic Steel Band demonstriert schließlich, wie es klingen kann, wenn junge Menschen heutzutage ungehindert ihrem Fernweh frönen.

Bei sehr schlechtem Wetter, fällt das Konzert ins Wasser (bzw. wird verschoben). Es gilt die GGG-Regel!
Veranstalter: Edelweißpiratenclub e.V. in Kooperation mit dem NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln, der Kahnstations-Team und dem Humba e.V.

Mi. 01.09., Treff: 18 Uhr, Wallraffplatz / An der Rechtsschule, 50667 Köln
Edelweißpiraten-Tour 2021 – Musikalische Stadtwanderung:
»Auf den Spuren von Hein Bitz«
Klaus der Geiger, Toni & Rudi Rumstajn erinnern den bündischen Kommunisten, Navajo und Straßensänger Hein Bitz. Der Lebensweg des „Spatz vom Wallraffplatz“, so der letzte Spitzname von Heinrich Bitz (1914 – 1987), erzählt viel über die Deutsche, über die Kölner Geschichte, mit lustigen und grausamen Epidsoden. Klaus und Toni erinnern sich an ihren alten Straßenmusiker-Kumpel, den Bitze Hein. Dazu spielen sowohl seine als auch ihre liebsten Straßenlieder. Der ex-jugoslawische Zigeunermusiker Rudi Rumstajn passt nicht nur musikalisch bestens in diese Kombination. 
– Anmeldung (max. 50 P.): info@edelweisspiratenfestival.de

Fr. 10.09., Treff: 18 Uhr, Kolpinghaus, Präses-Richter-Platz 1A, 51065 Köln
Edelweißpiraten-Tour 2021 – Konzert: 20 Uhr, Kulturbunker, Berliner Str. 20
»Station Babylon – Edelweißpiraten in Mülheim«

Eine musikalische Stadtwanderung zu Ehren der rebellischen, unangepassten Jugend in der Nazizeit in Mülheim. Mit Peter Bach (Geschichtswerkstatt Mülheim), Harald Müller und dem Jugendmusikprojekt M.I.X.. Nach einer Führung zu den historischen Orten der Edelweißpiraten, lauschen wir im Biergarten des Kulturbunkers den poetischen, politischen und polyglotten Liedern der Gruppe Ballhaus – zwischen Chanson, Pop, Klezmer und Fado. »Music International against Xenophobia« – kurz M.I.X. ist ein Jugendmusikprojekt, das gegen Rassismus und für die interkulturelle Gemeinschaft singt und Filme macht. Für ihr Engagement wurden sie 2019 mit dem Bilz-Preis ausgezeichnet! Ihr aktuelles, mehrsprachiges Lied „Unity“, passt genau zum diesjährigen Motto:„Unity through diversity/ und keiner soll allein sein!“ https://mixcommunity.de/
Anmeldung für Spaziergang und/oder Konzert (GGG – max. 50 / 150 P.): info@edelweisspiratenfestival.de (Spontan geht auch, sofern Plätze frei) www.facebook.com/events/350669796540354

Sa. 11.09., ab 14 /17*Uhr, vor der Bottmühle, Severinswall 32, Köln 50678
»
Freundschaft und Ungehorsam«
Mit Plauder & Freunde, Mobius Caravan etc.
Nach unserer schönen Kooperation am Fuße der Bottmühle 2020, luden uns die Falken Köln zu ihrer diesjährigen 75. Geburtstagfeier ein. 1946 traf sich nach 13 Jahren Verbot die erste Kölner Falkengruppe im zerstörten Gewerkschaftshaus in der Severinstraße. Kopf der Gruppe war der Kölner Shoah-Überlebende Samuel Kessler. Zum Jubiläum ist auch die sozialistische, jüdische Jugendorganisation Hashomer Hatzair Ken Berlin zu Besuch, um gemeinsam nach den Spuren der jüdischen Arbeiterjugend zu suchen. Den musikalischen Bogen werden Jörg „Plauder“ Seyffarth & Freunde schlagen (*ca. 17 Uhr), die mit uns sowohl Edelweißpiraten-, als auch Jiddische Lieder singen werden. – Mehr Infos zum Jubiläums-Wochenende der Falken, Kinderprogramm etc. hier: https://falken-koeln.de/sommerfest/

Aktuelle Hinweise auf unseren Websites:
www.edelweisspiratenfestival.de
www.facebook.com/Edelweisspiratenfestival/

Grußwort der Schirmherrin

Liebe Tourteilnehmer*innen,
es freut mich sehr, dass es dem Edelweißpiraten-Club mit allen Beteiligten auch in diesem Jahr gelungen ist, ein buntes und vielfältiges Programm auf die Beine zu stellen. Unter dem Motto »Solidarität und Zusammenhalt“ erinnern zahlreiche Veranstaltungen von Juni bis September 2021 an die Schrecken der NS-Diktatur – aber eben auch an das solidarische Verhalten Einzelner. Sie erinnern an die unangepasste Jugend und deren Zusammenhalt jenseits der gleichgeschalteten NS-Jugendverbände: Bunt, vielfältig, mit eigenen Kleidungsstilen, Erkennungszeichen und Fahrtennamen versuchten Jungen und Mädchen gemeinsam auf ihren Fahrten in die Umgebung oder an den Treffpunkten im Stadtraum ein selbstbestimmtes Leben zu führen, eine selbstbestimmte Freizeit jenseits der gleichgeschalteten Mehrheit.
Sie knüpften damit vielfach an bündische Traditionen an, welche mit der NS-Machtübernahme brutal und rücksichtslos zerschlagen und aufgelöst worden waren – und setzen so ein mutiges Zeichen gegen die Gleichschaltung der Gesellschaft, gegen das Mitmachen der Mehrheit. Diese kleinen Zeichen der Freiheit in aller Öffentlichkeit, in den Parks und auf den Plätzen der Stadt, wurden brutal verfolgt: von der Hitler-Jugend, zunehmend auch von Polizei und Gestapo.

Ob am Leipziger Platz in Nippes, im Volksgarten in der Südstadt, am Manderscheider Platz in Sülz oder in Ehrenfeld – auch in diesem Jahr findet das Festival als Tour durch den Stadtraum, dezentral an den historischen Orten und damaligen Treffpunkten statt.
Das bringt uns heute ganz nah an die Geschichte und Geschichten der mutigen Jugendlichen von damals – das macht die Kölner Geschichte vor Ort sichtbar: Jenen Teil der Geschichte und jene Lebensgeschichten, die uns ermutigen – die uns aber eben immer auch daran erinnern und dazu ermahnen sollten, dass Zusammenhalt und Solidarität keine Selbstverständlichkeit sind, dass sich die Menschen für Zusammenhalt und Solidarität immer wieder mutig und entschlossen einsetzen müssen, damit Sie nicht verloren gehen. Das breite Kulturprogramm erinnert mit historischen Stadtrundgängen an die mutigen Jugendlichen und macht vor Ort sichtbar – oder vielmehr hörbar – was sie alle verband: Die Geselligkeit, den offenen Austausch und vor allem: Die Musik.

Musik und Geselligkeit waren in dieser Zeit der Pandemie im Stadtraum so lange verstummt und können noch immer nur leise und zurückhaltend, in kleinen Gruppen, mit Vorsichtsmaßnahmen genossen werden. Aber sie sind wieder da! Und so wird auch im Jahr 2021 mit Musik und Geselligkeit im Rahmen der Edelweißpiraten-Tour endlich wieder in aller Öffentlichkeit für Vielfalt und Toleranz, für Zusammenhalt und Solidarität eingetreten.
Solidarität und Zusammenhalt prägten die Kölner Bevölkerung und ihr Verhalten in den letzten schweren Monaten der Pandemie – Solidarität und Zusammenhalt müssen aber immer wieder auch öffentlich eingefordert und thematisiert werden, damit dies so bleibt.
Daher freut es mich außerordentlich, dass es in diesem Sommer bei aller Vorsicht, bei aller Verantwortung für sich und die Mitmenschen wieder möglich ist, auch im Stadtraum wieder dafür einzutreten, denn dies ist und bleibt wichtig – dies ist und bleibt notwendig, um eine bunte Gesellschaft zu erhalten, aber auch um eine Zukunft zu gestalten, die von Vielfalt, Toleranz und gegenseitigem Respekt gekennzeichnet ist. Ich wünsche Ihnen alle eine interessante und aufschlussreiche Edelweißpiraten-Tour 2021!

Henriette Reker
, Oberbürgermeisterin der Stadt Köln 

Edelweißpiraten-Tour 2020 – »Hier und dort« 19.06.-16.08.

Weil wir das Edelweißpiratenfestival 2020 wegen Corona leider nicht groß im Friedenspark feiern können, wir aber glauben, dass unsere Botschaft gerade in Krisenzeiten wichtig ist, machen wir aus der Not eine Tugend und feiern auf den Spuren der Edelweißpiraten, Navajos und anderer mutiger Jugendlicher, viele kleine Veranstaltungen in Köln und Umgebung.
Die Tour bietet reichlich Gelegenheit, Geschichte vor der Haustür zu entdecken und sich im Geiste der Edelweißpiraten für eine weltoffene, solidarische Heimatkultur zu engagieren! Inspiriert von der unangepassten Jugendkultur der Edelweißpiraten, spielt die Musik, das gemeinsame Musizieren im Grünen eine ganz wichtige Rolle.

Dabei gilt es immer, die aktuellen Infektionsschutz-Regeln zu beachten, was zur Zeit bedeutet, dass wir maximal 100 Teilnehmer pro Veranstaltung zulassen können. Deshalb ist es ratsam, dass ihr euch jeweils verbindlich per Email anmeldet: frühestens 7 Tage vor der Veranstaltung mit dem Titel im »Betreff«. Vor Ort gilt, Abstand halten und aufeinander Acht geben! info@edelweisspiratenfestival.de

Einige Konzerte werden zudem live über’s Internet gestream, von anderen werden nachträglich Videos und Berichte auf www.edelweisspiratenfestival.de veröffentlicht.

Der Eintritt ist wie immer in der 16-jährigen Festivalgeschichte frei, wir hoffen aber auf großzügige Spenden, um Künstler und Orga bezahlen zu können! – Bittet achtet auf mögliche, aktuelle Änderungen:  www.facebook.com/Edelweisspiratenfestival

Herzlichen Dank für Eure Unterstützung!
Jan Krauthäuser, für das Festival-Team

Rückblick

Sa. 15.08., 16 Uhr, Kahnstation im Blücherpark
Escher Str. (Parkgürtel), 50739 Köln
Edelweißpiraten-Tour 2020 – Park-Festivälchen:

»Hier und dort-Tour Finale«

HopStop Banda, Kokou Nagaan, Amy Brauhaus & Def Benski, Singender Holunder

Köln-Finale unserer historischen Sommertour auf den Spuren der resistenten Jugend mit
HopStop Banda, Kokou Nagaan, Singender Holunder etcetera
Der Blücherpark, gestaltet vom legendären Parkarchitekten Fritz Encke,
war ein beliebter Treffpunkt der Edelweißpiraten und anderer rebellischer
Musikfreunde. Das wollen wir mit aktuellen, geistesverwandten, lokanen
und internationalen Musikern feiern.

Fr. 14.08., 17:00 Uhr Odonien, Hornstr., 50823 Köln*
Edelweißpiraten-Tour 2020 – Podiumsdiskussion – Konzert:

»Für Barthel, Günther und all die anderen …«

Retrogott, Nepumuk, Peter Finkelgrün & Gäste

Es geht um jugendliche Edelweißpiraten der „Ehrenfelder Gruppe“, von denen einige 1944 am Bahnhof Ehrenfeld erhängt wurden. Auf der Bühne stehen Klaus der Geiger, Nepumuk, Retrogott und Twit One. Musiker, die wir sehr schätzen und die alle bereits auf dem Edelweißpiratenfestival gespielt haben.
Als Ehrengast kommt der Schriftsteller Peter Finkelgrün zum Interview, der die Rehabilitation der resistenten Jugend maßgeblich angeschoben hat. Er hat u.a. dafür gesorgt, dass zwei Edelweißpiraten in Yad Vashem als „Gerechte unter den Völkern“ geehrt wurden. Peter Finkelgrün bringt einige Exemplare seines neuen Buches mit: »Soweit er Jude war…“ Moritat von der Bewältigung des Widerstandes.«. Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr mit einem DJ-Set. Der Eintritt ist wie immer freiwillig, Spenden aber sehr willkommen.
Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist, bitten wir um Anmeldung unter info@edelweisspiratenfestival.de
Im Odonischen Biergarten sind nur Sitzkonzerte erlaubt; Bitte helft uns dabei, die
Corona-Regeln einzuhalten!  In Kooperation mit dem »Global Music Club Cologne«.

Sa. 08.08., 16 Uhr, Treff: Kalker Stadtpark
Kalker Hauptstr. 212, 51103 Köln-Kalk.
Edelweißpiraten-Tour 2020 – Musikalische Spurensuche

»Widerstand und Verfolgung auf der Schäl Sick«

Monika Schoop, Sidney König und Josué Avalos

Beim Stadtteilspaziergang durch die ehemaligen Arbeiterviertel Kalk und
Humboldt/Gremberg gehen Monika Schoop und Sidney König auf die Suche nach versteckten Geschichten von Widerstand, Zwangsarbeit, jüdischem Leben und der unangepassten Jugend während der NS-Zeit. Muskalisch begleitet von Josué Avalos, der u.a. Lieder spielt, die er von Edelweißpiraten gelernt hat.

Fr. 07.08., 19:30 Uhr, Bauspielplatz – Ausgebucht!
Friedenspark, Hans-Abraham-Ochs-Weg 1, 50678 Köln
Edelweißpiraten-Tour 2020 – Gedenk-Konzert:

»Ungerm Adler – Südstadt-Widerstand«

De Knippschaff

De Knippschaff, gegründet beim Singenden Holunder, hat sich den Liedern Hans Knipps verschrieben, insbesondere auch den politischeren Bläck-Föös-Songs, wie «Ungerm Adler«. Ein inspierender Ort mit wechselhafter Geschichte! (Bei Bedarf Sitzkissen mitbringen)

So. 02.08., 17 Uhr, Treff: Leipziger-Platz, 50733 Köln Nippes
Edelweißpiraten-Tour 2020 – Musikalischer Rundgang:

»Der Nippeser Club der Edelweißpiraten«

Jan Tengeler & Co

Mit Jan Tengeler & Co auf den Spuren der Edelweißpiraten , die sich in den 40ern vor allem am Leipziger Platz trafen. Dort wurden bündische Lieder gesungen und Fahrten fürs Wochenende verabredet. Weiter geht’s zum Nippeser Tälchen und zur alten Eisenbahnkantine, eine kleine Zeitreise
durch’s unangepasste, weltoffene Nippes.

Sa. 01.08., Treff: 14 Uhr vor dem Karnevalsmuseum
Dünnwalder Mauspfad 391
Edelweißpiraten-Tour 2020 – Stadt-/Waldspaziergang mit Musik:

»Widerstand in Dünnwald«

Marc Jan Eumann

Marc Jan Eumann zeigt uns die historischen Orte der Arbeiterbewegung
und des jugendlichen Ungehorsam in Dünnwald.
Begleitet von den passenden Liedern der bündischen Musikanten.

So. 19.07., 16:45 Uhr, Treff: St. Maria im Kapitol, Lichhof, 50676 Köln
Edelweißpiraten-Tour 2020 – Stadtspaziergang mit Musik / Konzert am
Café Franz (19 Uhr):

»Von Christen & Kommunisten«

Bettina Lelong, Philipp Oebel, Ballhaus

Bettina Lelong und Philipp Oebel spazieren mit uns auf widerspenstigen Spuren durch die Altstadt. Dabei kommt auch die Vielfalt jugendlichen Widerstands zur Sprache: Vom kommunistischen „Navajo“ Hein Bitz bis zur katholischen Bürgerstochter Marga Broil. Die Gruppe Ballhaus empfängt uns zum Abschluss zu einem Freiluftkonzert am Bürgerhaus Stollwerck.

Sa. 11.07., Fritz Encke-Volkspark, Kardorfer Straße, 50968 Köln
Edelweißpiraten-Tour 2020 – Gedenkkonzert:

»Paradies Colonia«

Schängs Schmölzje

Schängs Schmölzje widmen ihr Konzert der kölschen Jugend der 30er, 40er-Jahre, wie dem Edelweißpiraten Hans Fricke aus Raderthal. Zudem erzählt uns Parkexpertin Karla Krieger vom revolutionären Gartenarchitekt Fritz-Encke, dessen Parks ideale Rückzugsorte für die unangepasste Jugend darstellten.
Schängs Schmölzje sind: Rudi Rumstajn – Gitarre, Gesang, Gerri Dierig – Bratsche, Gesang  und Johannes Eßer – Kontrabass, Gesang.

Fr. 10.07., 18 Uhr, Treff: Ecke Elsaßstr. / Bonnerstr.
Edelweißpiraten-Tour 2020 – Stadtspaziergang mit Musik:

»Widerstand, von der Elsaßstraße bis zum Volkgarten«

Sabine Eichler, SakkoKolonia

Mit Sabine Eichler und SakkoKolonia
Die Südstadt-Historie ist voller Widerständler und anderer „Individuen“, von der renitenten Mischpoke der Elsaßstraße bis zu den Navajos und Edelweißpiraten, die sich gern in den verborgenen Winkeln des Volksgarten trafen. Es war auch der Lieblingspark von Mucki Koch, deren Freunde von SakkoKolonia mit von der Partie sind.

Do. 09.07., 19 Uhr, Bottmühlen-Hof, Severinswall 32, 50678 Köln
Edelweißpiraten-Tour 2020 – Vortrag & Musik:

»Meik Jovy – Bündischer, Widerstandskämpfer, Diplomat«

Stefan Peil, Franca, plauder, mümmel & merino

Stefan Peil berichtet an historischem Orte von bündischem Widerstand und Nachkriegs-Hoffnungen. 
Franca, plauder, mümmel & merino singen dazu die passenden Lieder.  

So. 05.07., 12 Uhr, Treff: U-Bhf. Ramersdorf (Linien 62 + 66), 53227 Bonn
Edelweißpiraten-Tour 2020 – Wanderung mit Musik:

»Flucht zum Felsensee«

Luana & Co, Hans-Peter Bürkner

Luana & Co wandern und singen mit uns durchs Siebengebirge, dem Lieblings-Zufluchtsrevier vieler Edelweißpiraten. Hans-Peter Bürkner aus Oberkassel erzählt uns Geschichten aus seiner nicht nur romantischen Heimat.
In Kooperation mit Bürgerverein Ramersdorf und ZOK Zukunftswerkstatt Oberkassel.
(evtl. Radtour von Köln?)

Fr. 03.07., 17:30 Uhr, Historisches Rathaus zu Köln, Piazzetta
Edelweißpiraten-Tour 2020 – Gedenk-Konzert:

»Edelweißpiraten sind treu«

Henriette Reker, plauder, franca & merino, Ögünc Kardelen

Henriette Reker, Oberbürgermeisterin der Stadt Köln, Bündische + internationale Musik mit plauder, franca & merino sowie Ögünc Kardelen. Wir erinnern mit Liedern und Geschichten an die unangepasste Jugend während des NS-Regimes.

So. 28.06., 12 Uhr, Treff: Steinhauerhäuschen Str., 53797 Lohmar-Kreuznaaf
Edelweißpiraten-Tour 2020 – Wanderung & Musik:

»Navajo-Spuren im Naafbachtal«

Wolfgang Menzer

Wolfgang Menzer, Sohn eines Bickendorfer „Navajo“ und einer Dellbrücker „Kittelbachpiratin“ führt uns auf alten Pfaden von Kreuznaaf zur Naafmühle.
(ca. 90 min.) und singt mit uns die alten Lieder.
Radtour von Köln, Start 9 Uhr, ab Deutzer Bahnhofsvorplatz

Sa. 27.06., 16 Uhr, Manderscheider Platz, Köln Sülz
Edelweißpiraten-Tour 2020 – Gedenkkonzert: 

»Die Edelweißpiraten vom Manderscheider Platz«

Rolly & Benjamin Brings, Markus Reinhardt & Janko Wiegand

Im Mittelpunkt der kleinen Gedenkfeier steht Jean Jülich – Edelweißpirat, Kneipier, Karnevalist, Liedermacher und Autor -, der sich Anfang der 40er Jahre hier mit seinen unangepassten Feunden getroffen hat. Rolly, Markus & Co werden von ihrem alten Freund erzählen und seine Lieblingslieder spielen.

So. 21.06., 18 Uhr, Online, siehe unten.
Edelweißpiraten-Tour 2020 – Zoomender Holunder:

Lokalhelden : »Hier und dort«

Mitsingkonzert

Unser traditionelles, thematisches Mitsingkonzert zum Festival, müssen wir diesmal online feiern!
Stammgäste des Singenden Holunders singen mit uns Edelweißpiratenlieder auf Zoom.
Wir hoffen auf eine baldige Rückkehr in den Weißen Holunder.

So. 21.06., 14 Uhr – 20 Uhr, Galerie Smend, Mainzer Str. 31, 50678 Köln
Nach dem Konzert öffnet Rudolf Smend für uns die Ausstellung:

»Menschen im Widerstand gegen das NS-Regime«

Otto Quirin

Der Hamburger Maler Otto Quirin, geb. 1927, kämpfte als Jugendlicher im 2. Weltkrieg. Bewegt durch die Rede des damaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck zum 70. Jahrestag des Attentats auf Hitler am 20. Juli 1944, beschloss er, die Widerstandskreise auf seine Weise  zu ehren. Er zeichnete 128 Porträts, denen er biografische Daten und Gedanken in beifügte. Ausstellungsdauer: 19.06. – 30.09. 2020. Infos + Zeiten: www.smend.de

So. 21.06., 12 Uhr – Südstadt – Ort gegen Anmeldung* s.u.
Edelweißpiraten-Tour 2020 – Gedenkkonzert:

»Mut zur Freiheit«

Klaus der Geigers KunstSalon-Orchester + Gäste

Festivalmitgründer Klaus wünschte sich zum 80. ein Konzert mit seinem Salonorchester, dazu lädt er den syrischen Oud-Spieler Jamal Albashaan sowie Kulturaktivist Gerhart Baum ein. Dieser bringt auch seinen alten Schriftsteller-Freund Peter Finkelgrün mit, der ganz entscheidenden Anteil an der Rehabilitierung der Edelweißpiraten hat, was man u.a in seinem gerade erschienen Buch »Soweit er Jude war…« nachlesen kann.
Leider wegen Corona auf 100 Zuschauer unter Hygieneregeln (+Kontaktdaten)
begrenzt. Anmeldung: info@edelweisspiratenfestival.de

   

Fr. 19.06., 20:30 Uhr Odonien, Hornstr., 50823 Köln*
Internet-Stream: Dringeblieben
Edelweißpiraten-Tour 2020 – Gedenk-Konzert:

»Zwangsarbeiterlager Hornstraße«

Margaux & die Banditen + Gäste

Eröffnungskonzert der Edelweißpiraten-Tour an einem markanten Ort für unangepasste Kultur.
In den 40er Jahren waren hier Zwangsarbeiter der Reichsbahn aus Polen, Russland, Frankreich und der Ukraine untergebracht.
Die gebürtige Polin Margaux wird mit ihrer Band an diese jungen Menschen erinnern, sowie an den Traum vom friedlich vereinten Europa! Jura Wajda – Cimbalon, Frank Wingold – Gitarre, Henning Brand – Schlagwerk, Stefan Rey – Kontrabass, Margaux Kier – Gesang etc. www.margauxunddiebanditen.de
*Im Odonischen Biergarten sind 100 Live-Gäste unter Corona-Regeln zugelassen (Abstand/Hygiene/Kontaktdaten…), Biergarten-Einlass ist ab 17 Uhr; Am besten also früh kommen! In Kooperation mit dem »Global Music Club Cologne«

   

Zur alten Seite geht es über Menue „Archiv“